Wachstum und Nachhaltigkeit müssen sich nicht ausschließen

TOP-Referenten garantierten abwechslungsreichen Konferenztag

5,83 Mio. Treffer bei Google. Der Begriff „Nachhaltigkeit“ liegt voll im Trend – und wird längst nicht immer nur in der Forstwirtschaft verwendet, wo er vor rund 300 Jahren erstmals auftauchte.

Nachhaltigkeit hat viele Facetten, wie die 3. Nachhaltigkeitskonferenz der Europäischen Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.V. (EKA) in Eisenach unter der Schirmherrschaft der Wirtschaftsinitiative Westthüringen verdeutlichte. Über 50 Teilnehmer aus Organisationen, Verbänden und Unternehmen diskutierten Lösungsansätze, Konzepte und Ideen für ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit. Ein Kernthema war dabei, inwiefern Wachstum und Nachhaltigkeit sich miteinander verbinden lassen.

Vorgestellt wurden u.a. die Konzepte der GLS Bank, ausgezeichnet mit dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2013 und erste sozial-ökologische Universalbank, sowie der VEKA Umwelttechnik, ein Fachunternehmen für die Wiederaufbereitung von Kunststofffenstern. Mehr über den Effekt moderner Arbeitswelten auf die Produktivität eines Unternehmens erfuhren die Teilnehmer am Beispiel von Vollack, Spezialist für methodische Gebäudekonzeption. Wie Unternehmen und Organisationen ehrlich und auf den Menschen fokussiert verkaufen können, zeigte das Beispiel Town & Country Haus, Deutschlands führender Massivhausanbieter. Doch nicht nur Unternehmen kamen bei der 3. Nachhaltigkeitskonferenz zu Wort. Auch der BUND für Umwelt und Naturschutz Thüringen stellte seinen Ansatz einer Nachhaltigkeitspolitik und die dafür erforderlichen gesellschaftlichen Veränderungen vor.

„Nachhaltigkeit hat viele Facetten, eines haben sie jedoch gemeinsam: Es geht um die Zukunft und wie wir diese für uns und unsere Nachkommen gestalten können“, erklärte Jürgen Dawo, 1. Vorsitzender der EKA e. V. auf der Konferenz. „Ökonomische, ökologische und soziale Verantwortungsübernahme spielen dabei bei vielen Organisationen und Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Innovative Konzepte und Ansätze weichen hier einer ‚Weiter-so-Mentalität‘.“

Der besondere Dank der Teilnehmer galt den Organisatoren, allen Referenten und dem Team im Vollack Feng Shui Tagungscenter für ihren ehrenamtlichen Einsatz. Der Erlös der Nachhaltigkeitskonferenz geht an gemeinnützige Projekte rund um den Nationalpark Hainich.

Jürgen Dawo, Initiator der Konferenz und 1.Vorsitzender der EKA e.V.
Sebastian Reif, ein soveräner Moderator
Grussworte von Dr. Burkhart Vogel vom BUND
Ansgar Pape, Forstamtsleiter Thüringer Forstamt in Marksuhl
Ron Hoffmann, Landesvorsitzender des BUND für Umwelt und Naturschutz
Juana Schöler, Town & Country Haus Lizenzgeber GmbH
Wolfgang Eitel, Geschäftsführer und Architekt der Vollack archiTec GmbH & Co. KG
Martin Heckmann, Kaufmännischer Leiter der VEKA Umwelttechnik GmbH in Behringen
Zukunftsforscher Oliver W. Schwarzmann
interessierte Teilnehmer...
... und angeregte Pausengespräche
Fabian Huschenbett, GLS Gemeinschaftsbank eG