Pressemeldung

Pilotprojekt mit 24 qm und 61 qm -Häusern startet im Oktober 2013

Behringen, 16.10.2013, Anfang Oktober startete der Bau von drei Glückswelthäusern mit 24 qm und 61 qm Grundfläche in Hütscheroda

Der 1. Vorsitzende der EKA, Jürgen Dawo, ist sich sicher: „Mit dieser Innovation wird eine Nische im Hausbaumarkt belegt. Der Bedarf an kleinen, erschwinglichen Häusern ist riesig. Diese Häuser werden eine große Zielgruppe erreichen.“

Auf Grund einer von der Europäischen Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e.V. erstellten Studie, die sich u.a. mit der Erforschung neuer Bautechniken und der Zukunftsforschung beschäftigt, wurde dieses Pilotprojekt ins Leben gerufen. Erforscht werden lokale und internationale Trends, die Analyse von Entwicklungen und die Prognose von möglichen Tendenzen und deren Folgen. „Endgültige Preise für die Häuser können wir erst nach Fertigstellung Anfang 2014 nennen, wenn die Marktreife erreicht ist.“ so Jürgen Dawo.

Mit Town & Country Haus wurde als Kooperationspartner das marktführende Unternehmen als Experte eingebunden. Mit Blick auf die demografischen Entwicklungen und Bedürfnisse des Marktes sind zeitnah Impulse für den Markt zu erwarten.

 

Die Glückswelthäuser

Durch die spezielle Dachkonstruktion wirken die Häuser  großzügig. Helle, lichtdurchflutete Räume und ihre modulare Bauweise aus Holz machen die Häuser architektonisch einmalig.

Als eigenständiges Haus oder angedockt an bestehende Gebäude  können die Häuser für zusätzlichen Wohnraum sorgen. Ziel ist es maximalen Komfort auf minimaler Fläche zu bieten.

„Wir denken hier an Ferienwohnungen oder an ein Homeoffice.  Aber auch Raum zu schaffen für erwachsen werdende Kinder oder pflegebedürftigte Angehörige sind echte Alternativen zum Umbau bestehender Gebäude oder gar zum Umzug in ein Pflegeheim.“ so Jürgen Dawo.

Das Wohlfühlhaus ist die Antwort auf die Frage: „Wie kann ich selbstbestimmt leben, auch wenn ich pflegebedürftig bin?“ Keine Treppen, bodentiefe Fenster und ebenerdige Dusche machen das Haus barrierefrei. Denkbar ist auch der Bau einer Wohngruppe mit mehreren Wohlfühlhäusern auf einem Grundstück. Weiterer Vorteil beim 24 qm-Haus: Wird das Haus nicht mehr benötigt, kann es leicht abgebaut und z.B. als Gartenhaus, Ferienhaus o. Ä.  an anderer Stelle wieder aufgebaut werden.

 

Die 61 qm-Häuser sind auch als Doppelhaus möglich, ein gemeinsamer Wintergarten verbindet die beiden Wohnwaben. Die außergewöhnliche Wabenform der Häuser ermöglicht auch die Unterbringung einer 15 m2  großen Einliegerwohnung im 61 m2 -Haus.

Die Glückswelthäuser wird es in verschiedenen Design-Varianten geben, z.B. verklinkert, verputzt oder mit Holz verkleidet und auf Wunsch auch mit Moosdach.

Über die EKA:

Gegründet wurde die Europäische Kommunikations-Akademie für Bildung, Beratung und Projekte e. V. als gemeinnütziger Verein im Jahr 1994. Ihr Sitz ist heute im thüringischen Behringen, unmittelbar am Nationalpark Hainich. Die EKA beschäftigt sich insbesondere mit der Weitergabe von Erfahrungen, Kenntnissen und Wissen aus den Bereichen Bauen, Werterhalt und Sanierung. Als Plattformen und Katalysatoren zugleich dienen Schulungen, Vorträge, Seminare und Symposien. Seit 2010 widmet sich die EKA verstärkt der Zukunftsforschung. Der EKA angegliedert ist die EKS-Akademie. Gegründet wurde diese im Jahr 1974 von Hans Oberhollenzer, Hans Bürkle sowie Wolfgang Mewes. Seitdem ist die „Engpass Konzentrierte Strategie“ ein bewährtes Management- und Vertriebskonzept. Im Jahr 2010 hat der erfolgreiche und mehrfach ausgezeichnete Unternehmer Jürgen Dawo die Rechte an der EKS-Akademie übernommen und sie der EKA angegliedert.