Fördermöglichkeiten

Bildungsurlaub

Arbeitnehmer*innen haben Anspruch auf fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr beziehungsweise zehn Tage in zwei Jahren, diese können so zusammen gefasst werden.

Für welche Schulungen kann ich Bildungsurlaub beantragen?

Für berufliche und politische Weiterbildung sowie Qualifizierung zur Wahrnehmung eines Ehrenamts. Es handelt sich um Kompetenzen, die Berufstätige neu erwerben oder auffrischen müssen, um "up to date" zu bleiben. So fördert der Staat die Initiative von Arbeitnehmer*innen zum lebenslangen Lernen.

Für Auszubildende gilt: es werden nur politische Weiterbildung und Weiterbildungen zur Ausübung eines Ehrenamtes gefördert.

Ein länderübergreifendes Gesetz zum Recht auf Bildungsurlaub gibt es zwar nicht, es wird auf Länderebene geregelt. Grundsätzlich hat jeder Arbeitnehmer das Recht auf Bildungsurlaub.  Der Arbeitgeber muss Ihnen also bezahlten Urlaub gewähren, der nicht auf Ihre normalen Urlaubstage angerechnet werden.

Wer kann Bildungsurlaub beantragen?

Berechtigt sind Arbeitnehmer, die mindestens sechs Monate in einem Betrieb beschäftigt ist. Allerdings gilt der Rechtsanspruch nur dann, wenn der Betrieb mindestens zehn Beschäftigte hat.

Die Weiterbildungsmaßnahme muss vom entsprechenden Bundesland als solche anerkannt sein.

Derzeit liegen uns die Genehmigungen für Thüringen und das Saarland vor.

Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gern weiter.

Bildungsgprämie

Jedes Bundesland hat dafür seine eigenen Voraussetzungen und Vorgehensweisen, daher empfehlen wir Ihnen sich zu informieren. Viele Bundesländer gewähren Arbeitnehmern Bildungsurlaub und mehrere vergeben direkte Bildungs- oder Qualifizierungsschecks für die berufliche Weiterbildung.

Die Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfond gefördert.

Ab 01.07.2017 erhalten Sie bis 50% der Seminargebühr (maximal 500 EUR) vom Staat. Als geringfügig Beschäftigte/r mit einem Einkommen bis zu 20.000 Euro/40.000 Euro (gemeinsame Veranlagung) zu versteuerndes Jahreseinkommen, haben Sie die Möglichkeit, diese Förderung zu nutzen. Weitere Informationen finden Sie unter www.bildungspraemie.info

Wohnen und arbeiten Sie in Rheinland-Pfalz, dann erhalten Sie eine Seminarkostenförderung über den Qualischeck. Infos unter www.qualischeck.rlp.de

Ergänzend hierzu können Teilnehmer aus NRW 500 EUR Förderung für Seminare ab 500 EUR erhalten. Ausführliche Informationen unter www.bildungsscheck.nrw.de

Auch die Bundesagentur für Arbeit  bietet Förderprogramme an. Weitere Infos dazu finden Sie hier.

Finanzamt

Die entstandenen Kosten für den Besuch von Seminaren, die der beruflichen Fortbildung dienen, können als Werbungskosten bzw. Sonderausgaben steuermindernd abgesetzt werden. Dazu gehören Lehrgangskosten,  Lehrmittel, Prüfungsgebühren und auch Fahrtkosten. Ihr Steuerberater oder das Finanzamt beraten Sie gern.

Arbeitgeber

Sprechen Sie mit Ihrem Arbeitgeber, ob Ihre Fortbildung unterstützt wird, wenn Sie diese beruflich nutzen können.