25 Jahre EKA e.V.

25 Jahre Weiterbildung, Strategie und Kunst

25 Jahre Europäische Kommunikationsakakdemie-EKA

Gegründet am 1. Juli 1994 beschäftigte sich der Verein in den Anfangsjahren mit der Vermittlung von Wissen zur Privatisierung im Wohnungsbau im ehemaligen Ostblock.

1996 fand das 1. Bildhauersymposium im Schlosspark von Behringen unter dem Titel „Schlosspark als Kunstoase“ statt. Weitere 19 Symposien mit vielen internationalen Künstlern folgten.

Nach einer Anschubfinanzierung des Kultusministeriums im Jahr 1997 konnten die jährlich stattfindenden Symposien durch private Mittel, Sponsoren aus der Wirtschaft und Unterstützung der Gemeinde erfolgreich aus eigener Kraft als Gemeinschaftsprojekt durchgeführt werden.

Die Symposien reihen sich wie Perlen auf einer Kette aneinander und bescheren dem Projekt viele neue Skulpturen.

Themen wie „Umweltverschmutzung“, „Mittelalter“, „Sitzgelegenheiten“, „Zwischen Wahnsinn, Ekstase und Obsession“, „Grenzüberschreitung“, „Sieben“, „Aberglaube“, „Neuanfang“ , „Lebensräume“, „Stolpersteine“ oder „Nachhaltigkeit“ sind ausgewählt worden. Es sind stets anregende Themen, die viele wunderbare Werke hervorbringen.

Verschiedene Materialien wie Holz, Stahl, Stein, aber auch zwei Symposien mit vergänglichen Materialien, die sich die Natur wieder zurückholt, fanden statt. Die Werke erzählen Geschichten aus vergangenen Tagen und tragen ihre Botschaft in die Welt.

Mystische Gestalten, Hexen, Himmelssymbole, von der Jakobsleiter bis zum „Liebesnest“ - Kunstwerke voller Kraft und Leidenschaft sind entstanden lassen den interessierten Betrachtern mit seiner Phantasie spielen.

Das Ziel, Kunst für alle Menschen zugänglich zu machen, wird im Hainich gelebt.

Von Hütscheroda aus ist der kleine Skulpturenwanderweg als Rundwanderweg angelegt, die Runde zählt vier Kilometer Kilometer  und gibt einen vielseitigen Einblick in das Gesamtkunstwerk. Angelegt wurde dieser im Jahr 2000. Der große Skulpturenwanderweg führt von Behringen nach Hütscheroda mit 6 Kilometern Länge. Hier sind die meisten der insgesamt mehr als  100 Skulpturen zu erleben. Im Laufe der Jahrzehnte sind mehr als 180 Werke entstanden, die inzwischen teilweise auch schon ersetzt wurden.

Für die Auswahl der Künstler hat sich unser Verein schon in den Anfangsjahren Unterstützung vom Verband der Bildenden Künstler Thüringens als Partner und Experte bei der Auswahl der Werke der Bildhauer für die Symposien geholt.

Diese Partnerschaft besteht bis heute und stellt die Qualität und das hohe Niveau der Arbeiten der Künstler bei der Auswahl sicher.

Angelockt durch die Bekanntheit bewerben sich auch Künstler aus aller Welt, von allen Kontinenten dieser Erde. So hatten wir zum Beispiel im Jahr 2015 mehr als 200 Bewerbungen aus 46 Ländern, über die die Jury befinden musste.

Begonnen hat die Geschichte der EKA als Bildungsträger in den 90er Jahren  mit zahlreichen Seminaren zum Zeit- und Prioritätenmanagement. Ebenso gehörten Maklertage zum Programm, um geballtes Fachwissen an interessierte Makler weiter zu geben.

2005 wurde der Kooperationsvertrag mit der IHK Erfurt geschlossen, das war die Geburtsstunde des Seminars Hausverkäufer IHK.Es folgten weitere IHK-zertifizierte Weiterbildungen wie der Projektmanager Wohnbau, Baufinanzierungsberater, Strategieberater, Eventmanager Hochzeit, Franchisemanager und Digitalisierungsmanager. 2017 wurde das 1.500  IHK-Zertifikat an einen Teilnehmer der EKA ausgehändigt.

Mit Gründung des StrategieCentrum Deutschland Mitte organisierte Jürgen Dawo regelmäßig Strategieabende, um die engpasskonzentrierte Strategie, heute auch Mewes-Strategie genannt, bekannt zu machen.

Unter Federführung der EKA wurden auch ganz besondere Kunstausstellungen „Gegen das Vergessen“ des polnischen Malers Zdzislaw Lachur, u.a. im ehemaligen KZ Dora und Buchenwald, sowie vielen weiteren deutschen Städten, ausgerichtet. Thema der Bilder ist die  Verfolgung und Vernichtung der Juden im 3.Reich, für deren Kultur und Religion sich der Maler besonders interessierte.

2018 wurde innerhalb des Vereins der Bundesverband der Natur- und Waldtherapeuten (VdNW) gegründet. Durch die Kooperation mit dem WaldResort am Nationalpark Hainich werden nun auch persönlichkeitsbildende Seminare und Stressbewältigung angeboten, die teilweise sogar EU-gefördert sind.

In diesem Vierteljahrhundert EKA e.V. wurde geschult zu den verschiedensten Themen. Alles in allem kommen insgesamt rund 10.000 Teilnehmer zusammen, nimmt man Tagungen und Konferenzen der EKA noch hinzu.

180 Skulpturen wurden erschaffen von nationalen und internationalen Künstlern, 100 davon existieren noch und können in den Skulpturenparks von Behringen und Hütscheroda und an den beiden Skulpturenwanderwegen bestaunt werden.

Das StrategieForum Thüringen führt regelmäßig Strategieabende mit dem Schwerpunkt engpasskonzentrierte Strategie durch.

Kunstausstellungen sind in Planung und auch das 21. Bildhauersymposium im September soll wieder ein besonderes Highlight  mit acht internationalen Künstlern werden.