„Ihre Strategie ist falsch!“

So titelte die FAZ vor Jahren und nicht wenige Unternehmer und Selbständige fanden diese Zeile ungeheuerlich bzw. irritierend. „Woher will der Autor wissen, dass meine Strategie falsch ist?“

Natürlich konnte er das nicht von jedem wissen, aber Untersuchungen haben ergeben, dass er damit genau richtiglag. Nur 5% der Unternehmen haben überhaupt eine festgeschriebene Unternehmensstrategie, die den Namen auch verdient. Und diese stellen mehrheitlich die eigenen Gewinnziele in den Fokus der daraus abgeleiteten Maßnahmen.

Und genau das – nämlich die Gewinn- vor der Nutzenmaximierung (für die Zielgruppe) sah der Autor Wolfgang Mewes, der Urheber der nach ihm benannten Mewes-Strategie (auch EKS genannt) als fatalen Fehler der Unternehmen an. Mittlerweile, nach über 50 Jahren, hat sich das mehr als bewahrheitet: Die erfolgreichsten Unternehmen sind die, die den Kundennutzen im Blick haben.

Aber wie kann es gelingen, eine eigene Strategie zum Nutzen der Zielgruppe zu entwickeln und selbst dabei am meisten zu profitieren?

Die Europäische Kommunikations-Akademie e.V. (EKA) bietet seit über 10 Jahren die Qualifizierung zum Strategieberater (IHK) an, die genau das vermittelt: Erarbeitung und Formulierung einer auf der Mewes-Strategie basierenden Unternehmensführungsstrategie für a) die Kunden und b) fürs eigene Unternehmen.

Am 23. März beginnt der nächste Kurs in Thüringen: www.strategieberater.de

Da es noch freie Plätze gibt, bietet die EKA für Kurzentschlossene einen Vorteilspreis an:
Statt 3.350 Euro nur 2.950 Euro inkl. IHK-Prüfungsgebühr!

Wenn Sie also noch in diesem Jahr wichtige Weichen in Richtung eigenem unternehmerischen Erfolg stellen wollen, melden Sie heute noch an. Vermerken Sie bitte dazu den Vorteils-Code „Inter2020“ im Anmeldeformular.